Magento 2.3 Support-Ende – das sollten Sie jetzt tun

Lesezeit: 5 Minuten

Magento-2.3-Support wurde seit 8. September eingestellt – Was sollten Sie jetzt tun?

Am 8. September 2022 war es so weit:  Magento 2.3 erreichte sein „End of Life“ (Kurzform: EOL). Das bedeutet, dass der Magento-Support zu diesem Zeitpunkt für diese Version endete. Somit erhalten Sie keine Updates mehr für Ihre Magento-2.3-Plattform. Das betrifft auch die Sicherheitsupdates. Damit steigt das Fehler- und Sicherheitsrisiko für Magento-2.3-Shops deutlich. Die Lösung: ein zügiges Upgrade auf Magento 2.4.

Weshalb hat Adobe den Support für Magento 2.3 eingestellt?

Magento 2.3 hängt von PHP 7.4 ab, das im November 2022 ebenfalls sein End of Life erreicht. Im Jahre 2022 ist PHP 7.4 nicht mehr der Standard, der vor Jahren angehimmelt wurde. Eine Umstellung auf PHP 8.0 ist deshalb der neue Standard. Die Version Magento 2.3 ist mit PHP Version 8.0 nicht mehr kompatibel. Bereits vor mehr als zwei Jahren wurde mit Magento 2.4 eine neue Version der bewährten E-Commerce-Plattform veröffentlicht, die sowohl PHP 8.0.0 als auch PHP 8.1.0 unterstützt. Ursprünglich war das EOL für April 2022 geplant. COVID-bedingt und um den Umstieg auf Magento 2.4 zu erleichtern, entschied sich Adobe aber für eine Verlängerung bis September 2022. Im August wurde mit dem 2.3.7-p4 ein letzter Sicherheitspatch für Magento 2.3 released.

Was bedeutet das Support-Ende für die User von Magento 2.3?

Grundsätzlich können Sie Ihren Magento-2.3-Shop auch nach dem EOL weiter betreiben. Das Risiko liegt aber ganz auf Ihrer Seite. Treten schwerwiegende Schwachstellen, Fehler, Sicherheitslücken oder andere Schwierigkeiten auf, dürfen Sie nicht auf offizielle Korrekturen hoffen. Anfangs mag alles normal laufen. Mit der Zeit können die Probleme jedoch gravierender und gefährlicher werden. Ähnlich wie das Support-Ende der Magento-Version 1.9 gibt es noch Shops, die die alte Version nutzen. Diese funktionieren nach wie vor, die Shops sind aber in Sachen Weiterentwicklung und Fehlerfreiheit aber stark eingeschränkt. Zu bedenken ist vor allem, dass auch Hacker das EOL-Datum für Magento 2.3 kennen und auszunutzen versuchen. Nach dem Support-Ende von Magento 1 fielen innerhalb kurzer Zeit mehr als 2.000 Magento-1-Online-Shops Hackerangriffen zum Opfer. Dieses Risiko sollten Sie nicht eingehen. Wenn Sie an Magento 2.3 festhalten, müssen Sie nach dem EOL außerdem mit folgenden Nachteilen rechnen:

Magento-Erweiterungen von Drittanbietern nur noch eingeschränkt nutzbar

Drittanbieter und Entwickler, die bislang Erweiterungen (sog. Extensions) und Funktionen für Magento 2.3 produziert haben, die für die Stabilität des Systems und die Fehlerbeseitigung verantwortlich waren, werden sich fortan auf Magento 2.4 konzentrieren. Zudem werden Erweiterungen, die nur mit nicht mehr supporteten Magento-Versionen kompatibel sind, irgendwann aus dem Store entfernt. Ohne Aktualisierung auf die neueste Version müssen Sie damit rechnen, dass einige der wesentlichen Erweiterungen nicht mehr richtig funktionieren. Das könnte die Effizienz Ihres Online-Shops nachteilig beeinflussen. Überdies kann die Inkompatibilität mit Add-ons unterschiedlichste Funktionen beeinträchtigen und dadurch Probleme mit dem Magento-2.3-Store nach sich ziehen.

Erstellen von Magento Support-Tickets nicht mehr möglich

Mit dem Support-Ende werden nicht nur die Updates für Magento 2.3 eingestellt. Ein Jahr nach dem EOS-Datum verlieren auch die Support-Tickets für diese Magento-Version ihre Gültigkeit. Sie sind somit bei Schwierigkeiten mit der Plattform völlig auf sich allein gestellt und müssen auftretende Probleme ohne Hilfe der Magento-Entwickler lösen. Sie können zwar dedizierte Magento-Entwickler für Supportdienste einstellen. Auf Dauer wird der Support für eine veraltete Software aber unverhältnismäßig teuer. Zudem werden sich auch die externen Entwicklerfirmen zunehmend auf neuere Versionen fokussieren.

Magento-2.3-Dokumentationen nicht mehr abrufbar

Wollen Sie nach dem Magento-2.3-EOL Probleme mit Ihrem Shop eigenständig lösen, finden Sie auf der Magento-Website keinerlei Unterstützung mehr. Der Grund: Sobald eine Magento-Version veraltet ist, wird die Entwicklerdokumentation entfernt. Zwar ist es möglich, die Dokumente an anderer Stelle im World Wide Web auszugraben. Es wird jedoch deutlich schwieriger sein und wertvolle Zeit kosten.

Warum sollten Sie zeitnah von Magento 2.3 auf Magento 2.4 upgraden?

Vermeiden können Sie die mit dem Support-Ende verbundenen Probleme am besten durch ein Upgrade auf die aktuelle Magento-Version. Indem Sie auf Magento 2.4 umsteigen, schützen Sie Ihren Online-Shop nicht nur optimal vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen, sondern profitieren auch von einer Vielzahl neuer Funktionen und Verbesserungen.

Höhere Sicherheit für Storefronts und Daten

Magento 2.4 beinhaltet mehr als dreißig Sicherheitsfixes mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen. Die 2-Faktor-Authentifizierung gehört ebenso dazu wie die Multifaktor-Authentifizierung (MFA) für den SSH-Zugriff und ein strenger Modus. Zudem bietet die Nachfolgeversion eine verbesserte Unterstützung der Inhaltssicherheitsrichtlinien und erhöht damit die Shop-Sicherheit. Regelmäßige Sicherheitspatches für den Schutz der Plattform vor böswilligen Angriffen sind auch gewährleistet.

BOPIS-Unterstützung

BOPIS ist die Abkürzung für „Buy online, pick up in Store“. Das bedeutet, die Kunden kaufen die Ware online und holen sie später in einem örtlichen Shop ab. Besitzer eines Ladengeschäfts können mit Magento 2.4 die BOPIS-Funktionalität nutzen und damit das Einkaufserlebnis für ihre Kunden verbessern. Mit Magento 2.3 besteht diese Möglichkeit nicht.

Optimierte Mediengalerie und Adobe Stock-Integration

Das aktuelle Magento bringt Performance-Verbesserungen für die Mediengalerie mit sich und ermöglicht die Anzeige des lizenzierten Adobe Stock in der New Media Gallery. Damit wird es einfacher, Ihrer Website Assets hinzuzufügen. Zudem erhält die Mediathek ein komplett neues Interface, das die Suche, Sortierung und Filterung von Bildern um bis zu 30-mal schneller macht.

Allgemeine Leistungsverbesserungen von Magento 2.4

Magento 2.4 bietet insgesamt eine deutlich bessere Leistung als der Vorgänger, einschließlich erheblicher Verbesserungen an Speicherkatalogen, Suchfunktionen, Checkout-Seiten, optimiertem Caching und einer langen Liste anderer Features. Diese Funktionen machen sich durch eine schnellere Ladegeschwindigkeit und erhöhte Konversionsraten bemerkbar.

B2B-Verbesserungen

Magento 2.4 inkludiert viele B2B-Funktionalitäten wie das verkäufergestützte Einkaufen und ein Order-Approval-Workflow. Ersteres erlaubt es Ihnen, mit der Zustimmung Ihrer Kunden einen direkten Blick auf deren Storefront zu werfen. Das ist praktisch, wenn jemand zusätzliche Unterstützung bei einer Bestellung benötigt. Den Auftragsbestätigungs-Workflow gab es auch in Magento 2.3. Neu ist allerdings, dass Sie jetzt Regeln darauf anwenden können. So ist es möglich, unterschiedlichste Arten von Zugriffsrechten für die Kunden zu erstellen. Unter anderem können Sie Regeln für die Anzahl der Bestellungen, Einzelposten oder Lieferkosten mit jeweils individuellen Schwellenwerten anlegen.

PWA-Support und Headless Commerce

Durch Unterstützung von PWA 6.0.0 und PWA 6.0.1 erleichtert die neueste Magento-Version die Entwicklung progressiver Web-Apps für Online-Shops. Zusätzlich unterstützt die Software Headless Commerce, eine E-Commerce-Architektur, bei der Front- und Backend unabhängig voneinander operieren. Das ermöglicht es Ihnen, das Frontend Ihres Stores schnell und regelmäßig zu aktualisieren und damit Ihren Kunden eine konsistente Benutzererfahrung über alle Kanäle hinweg zu bieten.

Wie aufwendig ist das Upgrade auf Magento 2.4?

Der Umstieg ist nicht so umständlich wie das Upgrade von Magento 1 auf Magento 2. Weniger erfahrene User könnten aber dennoch an ihre Grenzen stoßen. Wichtigster Punkt: Ab der Version 2.4 ist Elasticsearch fest in Magento verankert. Elasticsearch ist für die interne Suche im Shop fortan verantwortlich. Um dieses zusätzliche Tool bestmöglich arbeiten lassen zu können, sind deutlich mehr Server-Ressourcen notwendig als zuvor. Unter Umständen kann es notwendig sein das Hosting-Paket abzugraden. Ein Magento 2.4 Hosting-Paket ist bereits ab 50-60 Euro zu bekommen. Wenn Sie kein Risiko eingehen und Probleme mit Ihrem Magento-Shop von vornherein vermeiden möchten, stehen wir Ihnen gern mit unserem Wissen und unserem Know-how zur Seite. Setzen Sie sich am besten gleich mit uns in Verbindung.

Was muss ich vor einem Update auf Magento 2.4 wissen?

Ein Upgrade auf Magento 2.4 ist nicht ein einfaches Update wie man es bei einer normalen Software kennt. Mit diesem Upgrade ändert sich vieles.  Es sollten definitiv einige Vorkehrungen getroffen werden vor einem Update:
  • Erstellung eins Backups des Shops
  • Sicherung der Datenbank
  • Auswahl eines leistungsstarken und zu Magento 2.4 passenden Hosting-Paket
  • Rechnen Sie mit einer Downtime von womöglich einigen Stunden bis der Shop wieder erreichbar ist

Sie suchen einen Partner für ein Update auf Magento 2.4? Schreiben Sie uns an. Wir unterstützen Sie.

Artikel teilen!

Inhaltsverzeichnis
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner